Home Impressum Datenschutz Anfahrt Download Termine

Aktuelles
Seelsorger
Gottesdienste
Sakramente
Projekte
Einrichtungen
Gremien
Gruppierungen
Musik
Bildergalerie
Geschichte
Praevention
Links


Zurück • Wort zum Sonntag • Offener Brief an das Erzbistum • Regenbogenfahne • Proklamandum 02.2021 • Zukunft der Gemeinde

Wort zum Sonntag

"Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt." (Matthäus 5,13-16)

Liebe Schwestern und Brüder in Christus!

Als Inder habe ich die Erfahrung gemacht, dass von Anfang an bis heute alle karitativen Werke in Indien automatisch hauptsächlich Christen zugutekommen, z.B. Schulen, Altersheime, Kliniken und Krankenhäuser etc. Mutter Teresa aus Kalkutta könnte das beste Beispiel dafür sein: Die meisten Menschen auf der ganzen Welt kennen sie durch ihre Wohltätigkeit und ihren Dienst als Christin. Allerdings gibt es unzählige Missionare, die die Welt ein bisschen besser machen wollen durch ihre Dienste. Es tut gut, wenn wir davon hören und lesen. Solche Menschen machen unsere Welt ein Stück schöner, man könnte auch sagen, sie machen sie heller. Aber jede und jeder von uns kann etwas tun, um die Welt heller zu machen. Dazu lädt uns Jesus heute wieder ein.

Das heutige Evangelium stammt aus der Bergpredigt Jesu, wie sie uns von Matthäus überliefert ist. Sie spricht eine ziemlich deutliche Sprache: "Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt." Als Getaufte tragen wir Verantwortung für die Welt, in der wir leben. An unseren Taten und Worten wird man erkennen, wer unser Gott ist. Zur Taufe gehörte früher die Zeremonie, dem Kind etwas Salz auf die Zunge zu streuen. Damit wurde den Umstehenden der Auftrag Jesu klar: "Ihr seid das Salz der Erde." Wir dürfen mithelfen, die "Suppe der Menschheit" schmackhaft zu machen. Und wo Christen nicht auf den Geschmack kommen, ganz mit Jesus und aus Jesus heraus zu leben, da werden sie von ihren Mitmenschen und den Medien zertreten.

Die Tage im Winter erleben wir mit viel Schnee. Vor allem diejenigen, die mit dem Auto fahren müssen, erkennen, wie wertvoll das Salz ist. Salz bringt Eis zu Schmelzen. Deshalb wird es bei Glatteis und Schnee auf Wege, verkehrsreiche Straßen und Autobahnen gestreut. Es wirkt schnell und verhindert viele Unfälle! Wenn Jesus uns im heutigen Evangelium mit Salz vergleicht, dann erwartet er, dass wir helfen, das Eis zu schmelzen: Hass, Neid, Krieg und Terror zum Schmelzen zu bringen! Amen.

Pater Paul

 

 

Sollten Sie interesse haben, das Wort zum Sonntag per E-Mail zu erhalten, dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro. Selbst verständlich gelten unsere Datenschutzregeln.

   

Wort zum Sonntag 05.02.2023

Archiv zum "Wort zum Sonntag"

 

 
Senden Sie eine E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster(a)hl-ewalde.de 
Copyright © 2008 - 2021 Hl. Ewalde
Stand: 02.02.2023